Aktuelle Nachrichten

27.07.2017

32 Barmherzige Schwestern feierten Professjubiläen

Sie legten vor 65, 60, 50 oder 40 Jahren ihre Gelübde ab


Generaloberin Schwester Rosa Maria Dick blickt auf 40 Professjahre zurück.

Die Goldenen Jubilarinnen banden sich 1967 an die Kongregation.

Die Diamant-Jubilarinnen legten 1957 ihre Gelübde ab.

München. Einen großen Festtag feierten vor kurzem die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in ihrem Mutterhaus in München: Zusammen mit ihren Mitschwestern und Angehörigen begingen die Mitglieder der Kongregation, die vor 65, 60, 50 oder 40 Jahren ihre Gelübde abgelegt haben, ihr Professjubiläum. Den Festgottesdienst, der mit einer feierlichen Erneuerung der Gelübde verbunden war, zelebrierte Benediktinerabt Markus Eller aus Scheyern, der auch die die Jubiläumsexerzitien der Schwestern im Mutterhaus angeleitet hatte. Die Ordensgemeinschaft zählte heuer 32 Jubilarinnen aus acht verschiedenen Konventen.

Vor 65 Jahren haben sich an die Kongregation gebunden: Schwester M. Monika Brugger, Schwester M. Tyella Eichstetter, Schwester M. Petra Födlmeier, Schwester M. Ernesta Röhrl, Schwester M. Antonina Meinzinger, Schwester M. Philothea Sachsenhauser, Schwester M. Ubalda Hillmeier, Schwester M. Bonifatia Ametsbichler und Schwester M. Walto Käser.

Auf 60 Professjahre zurückschauen können: Schwester M. Vestina Gocker, Schwester M. Aloisiana Fellner, Schwester M. Mathildis Romberger, Schwester M. Amabilis Wimmer, Schwester M. Solemnis Simmelbauer, Schwester M. Vedulfa Danner, Schwester M. Irmberta Lehner, Schwester M. Emanuela Formann, Schwester M. Uta Güntner, Schwester M. Dalena Männer, Schwester M. Renilde Gumbert, Schwester M. Rhabana Ossner, Schwester M. Theola Sailstorfer, Schwester M. Tolomäa Wissinger, Schwester M. Hildeberta Strahberger und Schwester M. Agathonia Seidl.

Vor 50 Jahren legten Schwester M. Belanda Schneider, Schwester M. Dagmar Raab, Schwester M. Consortia Philipp, Schwester M. Edelberta Grimm, Schwester M. Petronilla Kick und Schwester M. Imelda Hillmeier ihre Gelübde ab.

Generaloberin Schwester Rosa Maria Dick konnte ihr 40-jähriges Professjubiläum feiern.

In seiner Predigt erinnerte Abt Markus die Jubilarinnen daran, dass bei ihrer Entscheidung für ein Ordensleben bei den Barmherzigen Schwestern eine ganz wichtige Komponente im Raum gestanden habe. Diese Komponente entscheide darüber, wie das Zusammenleben der Menschen gelinge oder auch nicht. Er sagte: „Bei Ihrer Entscheidung stand der Nächste, der Dienst am Nächsten im Geist des heiligen Vinzenz von Paul im Mittelpunkt. Es ist die Frage und der Blickwinkel, ob Menschen trotzdem eine Chance haben, wenn sie sie auf die Schattenseite oder an den Rand des Lebens gekommen sind, aus welchen Gründen auch immer. Diese Einstellung gegenüber dem Leben entscheidet darüber, ob eine Gesellschaft als menschlich bezeichnet und erfahren wird oder nicht.“