Der Weg in unsere Gemeinschaft

Der hl. Vinzenz ist unser Vorbild.

Der Weg in eine Ordensgemeinschaft geht schrittweise. Wenn eine interessierte junge Frau Kontakt mit der Gemeinschaft bei der für Bewerberinnen zuständigen Schwester sucht, steht das gegenseitige erste Kennenlernen im Vordergrund.

Wenn die Motive stimmig sind, wird der Beginn einer Kandidatur mit der Gemeinschaft vereinbart. Diese erste Verbindlichkeit besteht darin, dass sie mit einem kleinen Ritual beginnt und ca. 4-wöchentliche Treffen vereinbart werden. Das gestaltet sich je nach Kandidatin sehr verschieden und auch unterschiedlich lang, je nach Alter, Situation oder begonnener Berufsausbildung. Dabei wohnt die Kandidatin wie gewohnt zu Hause bei der Familie oder in ihrer privaten Wohnung. Begleitende Gespräche unterstützen sie in der Klärung ihrer Berufung.

Wenn der Zeitpunkt für die Gemeinschaft und die Kandidatin passend ist, wird ein Eintrittstermin vereinbart. Das heißt: Aufgabe des eigenen Wohnsitzes und Wohnen in unserer Gemeinschaft. Mit dem Eintrittstag beginnt das Postulat, das ca. ein Jahr dauert und eine erste Ordensausbildung bedeutet.

Der nächste Schritt ist der Beginn des Noviziates mit der Einkleidung. Das Noviziat dauert zwei Jahre. Das erste Jahr dient der spirituellen, persönlichen und gemeinschaftlchen Formation. Im zweiten Jahr sind auch berufliche Praktika vorgesehen, so dass die Novizin umfassende Erfahrungen sammeln kann in den verschiedenen Bereichen. Auch innerhalb der Föderation vinzentinischer Gemeinschaften gibt es Noviziatskurse über mehrere Wochen.

Zwei Jahre lang hat die Novizin nun die Möglichkeit, ihr Leben mit Gott zu vertiefen und das gemeinschaftliche Leben einzuüben. Am Ende der Noviziatszeit steht die Bitte um die Zulassung zu den Gelübden. Die Generaloberin entscheidet über die Zulassung zur Profess, nachdem sie die an der Ausbildung und Begleitung beteiligten Schwestern befragt hat.

Die erste Profess wird auf drei Jahre abgelegt. Diese beinhaltet die Gelübde der Armut, der Ehelosigkeit und des Gehorsams an Gott und die Gemeinschaft.

Die Professerneuerung geschieht wieder für drei Jahre.

Nach weiteren drei Jahren ist der nächste Schritt die Bindung auf Lebenszeit

Anpsprechpartnerin für Interessentinnen sind Schwester Rosa Maria Dick (Tel. 089/514105-102) und Schwester M. Katharina Blümhuber (Tel. 089/231916-202).