Aktuelle Nachrichten

03.12.2018

"Jeden Tag ein klein bisschen mehr hineinwachsen in die Berufung"

Einkleidungsfeier unserer Postulantin Stefanie Grießhaber - Sie trägt den Schwesternnamen Josefa Maria - Ihr zweijähriges Noviziat hat damit begonnen.


Unsere Novizin Schwester Josefa Maria

Aus der Hand von Generaloberin Schwester Rosa Maria erhält Stefanie Grießhaber ihr Ordenskleid

Spiritual Norbert Brieskorn SJ überreicht ihr die Lebensordnung unserer Gemeinschaft. Fortan heißt sie Schwester Josefa Maria.

Erinnerungsbild nach der feierlichen Vesper in der Mutterhauskapelle mit allen, die für die Novizin gebetet haben. Umrahmt wird sie von Generaloberin Schwester Rosa Maria und der Leiterin des Noviziats, Schwester M. Katharina.

Einen großen Schritt in Richtung Ordensleben hat unsere Postulantin Stefanie Grießhaber gemacht. Am 22. August 2018 erhielt sie im Rahmen einer feierlichen Vesper im Mutterhaus ihr Ordenskleid und die Lebensordnung der Barmherzigen Schwestern. Mit der Einkleidung wurde aus der Postulantin eine Novizin. Als Schwesternnamen hat sie sich Josefa Maria gewählt. Lassen wir die junge Schwester hier selbst zu Wort kommen:

Mit Luise und Vinzenz weiterbauen…

…so das Thema der Vesper am Gedenktag Maria Königin, während der ich das Noviziat, meine zweijährige Ausbildungszeit in der Kongregation, beginnen darf und das Kleid und den Schleier der Barmherzigen Schwestern empfangen darf.

Weiterbauen an dem, wozu Gott uns gerufen hat; im Vertrauen auf Gottes Gegenwart in unserem Leben, ER ist einfach da, ER lädt uns jeden Tag wieder ein, mit IHM gemeinsam zu gehen.

Weiterbauen gemeinsam mit Gott, das höre ich auch in meinem Ordensnamen:

Zum einen bei Josef, „Gott fügt hinzu“, so die hebräische Bedeutung des Namens Josef. Gott fügt hinzu, ER fügt sein unbegreifliches Ja und seine unergründliche Liebe hinzu zu unserem Leben. Josef wusste sicher nicht immer, wie ihm geschieht, aber trotz Skepsis und Zurückhaltung hat Josef immer wieder Ja gesagt zu Gott und er hat mutig mitgebaut an Gottes großer Liebe.    

Zum anderen bei Maria, dem Meerstern, der mir selbst in der tiefsten Not beisteht, meine Fürsprecherin, der ich allezeit meine Sorgen anvertrauen darf. In der Hilfe durch die Gottesmutter sehe ich die wunderbare Ermutigung, weiterzubauen an meinem Leben und an meinem Berufungsweg.

Und darum freue ich mich sehr, von nun den Ordensnamen Schwester Josefa Maria tragen zu dürfen.

Mein persönlicher Wunsch zum Noviziatsbeginn ist, jeden Tag ein kleines bisschen mehr hineinzuwachsen in die Berufung, weiterzubauen in der Gemeinschaft mit so vielen großartigen Schwestern, jede einzigartig und jede erfüllt von dem Wunsch, Gottes Liebe in der Welt sichtbar zu machen.

„Der Strom der Liebe setzt sich fort und führt auch uns’re Wege zu seinen Menschen hin,“ so haben wir es gemeinsam während meiner Aufnahme ins Noviziat gesungen und so freue ich mich auf den gemeinsamen Weg hin zu Gott, hin zu den Menschen, denn in jedem einzelnen von uns ist Gottes Liebe sichtbar.

Ihre Sr. Josefa Maria, Novizin