Aktuelle Nachrichten

24.07.2019

Frühere Pflege-Schülerin ist eine herausragende Absolventin des dualen Studiums

Nicola Galm erhielt den Dualissimo Preis der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft


Mit der Preisträgerin Nicola Galm (mit Urkunde) freuten sich (v.l.) Generalökonom Claus Peter Scheucher, Generaloberin Schwester Rosa Maria Dick, Prof. Dr. Hausen (KSH München), Gabriela Reger, Leiterin der Berufsfachschule Maria Regina, und Verwaltungsdirektor Dr. Markus Benicke.

Im Rahmen eines Festaktes im Literaturhaus München wurden heute die fünf besten Absolventinnen und Absolventen eines dualen Studiums an einer bayerischen Hochschule für angewandte Wissenschaften mit dem Dualissimo-Preis ausgezeichnet. Eine der Preisträgerinnen ist Nicola Galm, die den praktischen Teil ihrer Ausbildung an unserer Berufsfachschule für Krankenpflege Maria Regina absolvierte. Der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), Bertram Brossardt, übergab mit Dr. Rolf-Dieter Jungk, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und dem wissenschaftlichen Leiter von hochschule dual, Prof. Dr. Franz Boos, die jeweils mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Nicola Galm (27) studierte den Verbundstudiengang Pflege dual an der Katholischen Stiftungshochschule München und absolvierte den praktischen Teil ihrer Ausbildung an der Berufsfachschule für Krankenpflege Maria Regina. Ein Semester ihres Studiums verbrachte sie in Kopenhagen, wo sich die Möglichkeit bot, in verschiedenen Gesundheitseinrichtungen weitere Praxiserfahrung zu sammeln. Sowohl Ausbildung als auch Studium schloss Nicola Galm mit sehr guten Leistungen ab. Seit dem letzten Wintersemester studiert sie Health Science – Prevention and Health Promotion an der Technischen Universität München.

Dem Bewerbungsaufruf von hochschule dual, der Dachmarke des dualen Studiums in Bayern, waren rund 120 Absolventinnen und Absolventen dieses Studienmodells gefolgt. Neben den Studienleistungen zählten für die Jury aus Wissenschafts- und Wirtschaftsvertretern auch außergewöhnlicher Einsatz in der betrieblichen Praxis, ehrenamtliches und soziales Engagement sowie Auslandserfahrung.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte in seiner Grußbotschaft: „Den fünf ausgezeichneten Absolventinnen und Absolventen gratuliere ich herzlich zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Ihnen stehen viele Türen offen! Mit der Entscheidung für ein duales Studium haben sie wertvolle Weichen für eine erfüllende berufliche Zukunft gestellt: Sie haben sowohl fundierte Theorie als auch tiefgehende Praxiskenntnisse erworben. Damit sind die Absolventinnen und Absolventen für unsere Unternehmen wichtige Fachkräfte, die früh Verantwortung übernehmen. Sie sind unsere Zukunftsgestalter! Mit ihren Ideen und ihrer hohen Kompetenz bringen sie unseren Wirtschaftsstandort Bayern maßgeblich mit voran – und auch die Hochschulen profitieren von den hoch motivierten Studentinnen und Studenten!“

Auch aus Sicht der Wirtschaft weist das duale Studium zahlreiche Vorteile auf. Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., betonte: „Besonders im Hinblick auf den akuten Fachkräftemangel ist das duale Studium ein wichtiges Instrument zur Nachwuchssicherung. Bereits im Jahr 2025 werden am bayerischen Arbeitsmarkt 350.000 Fachkräfte fehlen, davon die meisten mit beruflicher Bildung. Das duale Studium setzt genau hier an und gewährleistet eine praxisnahe und zugleich akademische Ausbildung von Fachkräften, die direkt an den Erfordernissen des Unternehmens ausgerichtet ist. Darum unterstützen wir Dualissimo gerne als Hauptförderer.“ Im Rahmen der Preisverleihung sagte Brossardt: „Wir freuen uns, auch dieses Jahr den Dualissimo vergeben zu können und gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihren herausragenden Leistungen. Mit einem dualen Studium haben sie glänzende berufliche Perspektiven.“

Die dual Studierenden selbst schätzen vor allem die Verzahnung von Theorie und Praxis, egal ob sie Ingenieurwissenschaften, IT, Wirtschaft oder Pflege studieren.