Aktuelle Nachrichten

01.10.2019

Henri Lallemand stellt im Alten- und Pflegeheim St. Michael aus

Der Künstler zeigt seine Werke bis Ende Dezember


Der Künstler Henri Lallemand ist regelmäßig mit seinen Werken in den Häusern der Barmherzigen Schwestern präsent. Ab sofort bis Ende Dezember sind seine Bilder im Alten- und Pflegeheim St. Michael in Berg am Laim (St.-Michael-Straße 16) zu sehen.

Der Maler Henri Lallemand wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg im Donautal als Sohn einer französischen Mutter und eines bayerischen Vaters geboren. Die Tatsache, dass er schon als Kind einen Malwettbewerb aller Münchner Grundschüler gewann, musste zwangsläufig in ein Kunststudium an der LMU München münden. Bald folgten Ausstellungen in Bayern, Österreich, der Schweiz und Italien.

1988 zog er nach Frankreich, lebte und malte in den Regionen Toulouse und Bordeaux und machte in dieser Zeit 120 Ausstellungen. Danach lebte er in Spanien und Portugal, wo er wieder mehr als 100 Einzelausstellungen organisierte. Seit 2011 wohnt Lallemand wieder in Deutschland und stellt seine Werke in München und Umgebung aus. Er ist Träger verschiedener Kunstpreise, unter anderen der renommierten Jean-Gebser-Akademie für Bildende Künste.

Lallemands Bilder sollen vor allem den Bewohnern des Seniorenheims und ihren Besuchern Freude schenken. Aber auch Kunstinteressierte aus der Umgebung können die Ausstellung tagsüber (ca. 9 bis 18 Uhr) jederzeit besichtigen.