Aktuelle Nachrichten

25.04.2018

Intensive Begegnungen beim Tag der offenen Klöster

Viele Besucherinnen und Besucherinnen ließen sich auf ein ausführliches Kennenlernen unserer Gemeinschaft ein


Schwester Rosa Maria und Schwester M. Adelinde führten die Besucher durchs Mutterhaus.

Im Saal erfuhren die Besucherinnen und Besucher einiges über die Barmherzigen Schwestern

Viele Teilnehmer ließen sich von den Glaubens- und Lebenszeugnissen unserer Schwestern berühren.

Eine Andacht in der Mutterhaus-Kapelle bildete den Abschluss.

Am Samstag, 21. April 2018, haben wir uns am bundesweit durchgeführten "Tag der offenen Klöster" beteiligt. Anders als vor vier Jahren fand diesmal bewusst kein Kommen und Gehen der Besucher statt, sondern wir haben sie zu einem intensiven Kennenlernen unseres Mutterhauses und unserer Gemeinschaft eingeladen. Am Vormittag und am Nachmittag ließen sich zusammen etwa 70 Interessentinnen und Interessenten auf dieses mehrstündige Programm ein.

Hier ein Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin: „Es war ein sehr informativer bzw. aufschlussreicher und sehr angenehm gestalteter Nachmittag. Das Wichtigste waren für mich die Zeugnisse der einzelnen Schwestern, die den Werdegang ihrer Berufung geschildert haben. Insbesondere die Schilderung des Gehorsams.
In dem Vortrag von Schwester Rosa Maria, durchdrungen vom Leitgedanken der gelebten Barmherzigkeit, hat man sehr viele Einzelinformationen über den Orden der Barmherzigen Schwestern, insbesondere aus dem übersichtlichen Organigramm, erfahren können.
Nach dem sehr schönen gemeinsamen Gebet wurde im Einzelgespräch mit Schwester Daniela Maria, während des gemeinsamen Abendessens mit allen Besuchern und Schwestern, die gelebte Barmherzigkeit der Schwestern noch einmal durch die Schilderung ihrer anrührenden, praktischen und ganz realen Einsätze im Kinderklinikum am Goetheplatz unterstrichen und bestätigt. Jede dieser Barmherzigen Schwestern hat ihren speziellen Wirkungskreis, vor dem man nur aufrichtigen Respekt haben kann.
Für mich war es ein rundum gelungener Nachmittag und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich dabei sein durfte.“

Marina K.
(Assistentin und Steuerfachangestellte in einer mittelständigen Steuerkanzlei im Herzen Münchens)