Präventions- und Missbrauchsbeauftragte

Seit dem Jahr 2010 hat die katholische Kirche in Deutschland die Maßnahmen zur Prävention sexualisierter Gewalt intensiviert.

Durch die 2013 überarbeiteten Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch und die Rahmenordnung Prävention der Deutschen Bischofskonferenz ist für die katholische Kirche in Deutschland eine einheitliche Grundlage geschaffen. Diese wird stetig weiterentwickelt und gilt auch für die Ordensgemeinschaften bischöflichen Rechts.

Prävention sexualisierter Gewalt ist zum integralen Bestandteil der kirchlichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen geworden.

Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus München, hat als ihre Präventionsbeauftragte sowie als Ansprechpartnerin für Verdachtsfälle auf sexuellen Missbrauch Rechtsanwältin Monika Endraß ernannt.

http://www.anwalt-endrass.de