25.01.2019

Haben auch Sie von diesem Heil erfahren?

Am 2. Februar (Mariä Lichtmess) feiert die Kirche den Tag geweihten Lebens.


Der 2. Februar ist der Gedenktag "Darstellung des Herrn", besser bekannt auch unter dem Namen "Mariä Lichtmess". An diesem Tag begeht die Kirche aber auch den "Tag des geweihten Lebens".

Eine der zentralen Figuren an diesem Tag ist der „greise Simeon“, der sagt: „Nun lässt Du, Herr, deinen Knecht in Frieden scheiden, denn meine Augen haben das Heil gesehen.“

Was hat diese Figur mit dem „Tag des Gott geweihten Lebens“ zu tun?

Warum weihen Menschen unterschiedlichster Herkunft, Position auch heute Ihr „Leben“ und ihr „Sein“ Gott?

Wollen durch die Gelübde der Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam frei sein für Gott und seinen Auftrag?

„Meine Augen haben das Heil gesehen.“

Sie haben von diesem Heil erfahren, gespürt, geahnt, wurden wie Simeon im Innersten berührt und vom Geist angesprochen.

 

Gibt es auch in Ihrem Leben Momente, in denen eine Ahnung, eine innere Regung aufsteigt vom Heil, von Gottes Güte und unwiderruflicher Liebe zu uns Menschen?

So wünsche ich Ihnen einen gesegneten Tag des „Gott geweihten Lebens“.

Ihre

Schwester M. Katharina

 

 


Leben - Glauben - Impulse

17.05.2018

Komm Hl. Geist auf uns herab

Er möge uns leiten und stets zur Seite stehen[mehr]


27.03.2018

Neues Leben, neues Blühen

Frohe, gesegnete Ostertage![mehr]


14.02.2018

Der Weg auf Ostern hin

Gottes Liebe ist stärker, wenn wir sie zulassen.[mehr]


10.01.2018

"Meine Augen haben das Heil gesehen" (Lk 2,30)

Der greise Simeon hält Jesus in seinen Händen und was habe ich?[mehr]


21.12.2017

Gott wird Mensch

Haben auch wir den Mut, „Mensch zu werden“?[mehr]


29.11.2017

Advent – die andere Brücke

Dankbar - Offen - Achtsam - Erfinderisch - Aufbrechen - Bereit zu verzeihen...[mehr]


30.10.2017

Gräber – Zeugen der Trauer über den Tod

Aber Gräber sind auch Zeugen der Freude über die Auferstehung[mehr]